Incantator

Alternative Medizin, Homöopathie & Therapien
 


Archiv: Hausapotheke

Eine heiße Zitrone mit Honig gilt seit langem als bewährtes Hausmittel gegen Erkältungen. Jedoch kann man bei der Zubereitung des gesunden Heißgetränk vieles falsch machen. Damit der Zitronenaufguss möglichst vitaminhaltig gelingt, sollte man das nachfolgende Rezept beachten.

Heiße Zitrone © NadineBei einer Erkältung kann man direkt zur Chemiekeule greifen oder aber zunächst auf Hausmittel vertrauen. Glücklicherweise hat die Natur eine Menge Pflanzen zu bieten, mit denen man sich gegen einen grippalen Infekt rüsten kann – hier kann beispielsweise schon ein Ingweraufguss helfen. Wer den Geschmack der scharfen Knolle nicht mag oder generell lieber zu altbekannten Pflanzen greift, kann sich außerdem mittels einer heißen Zitrone mit Honig gesund trinken.

Heiße Zitrone mit Honig – enthält viel Vitamin C

So eine heiße Zitrone mit Honig hat so mancher womöglich schon in seiner Kindheit serviert bekommen, dann wenn er mit Schniefnase, Kopfschmerzen und Fieber im Bett lag. Der spezielle Aufguss gilt deshalb als gesundheitsförderndes Hausmittel, da er mit Zitronen und Honig gleich zwei gehaltvolle Zutaten in sich trägt. Zitronen sind deshalb gut bei Erkältungen, weil sie unter anderem viel Vitamin C enthalten, während Honig gleich eine ganze Vielfalt von gesunden Inhaltsstoffen bereithält. weiterlesen »

Zinksalbe / Zinkpaste

Autor: Nadine
abgelegt in: Hausapotheke

Mit Zinksalbe bzw. Zinkpaste lässt sich gegen verschiedene Hautbeschwerden vorgehen. Zubereitungen mit Zink bieten sich vor allem für die Behandlung von nässenden Wunden an.

Zinksalbe - gut bei nässenden Wunden © NadineOrgane hat unser Körper viele aufzuweisen. Unser größtes und schwerstes aber kommt vielen beim Wort „Organ“ gar nicht in den Sinn – dabei handelt es sich nämlich um unsere Haut. Sie umgibt uns von Kopf bis Fuß und wird tagtäglich vielen Strapazen ausgesetzt. Da verwundert es kaum, dass die Haut manchmal nicht optimal funktioniert und mit Entzündungen reagiert. Ist dies der Fall, kann man den Problemen entweder mit chemischen Mitteln auf den Leib rücken oder aber zu einer Zinksalbe bzw. Zinkpaste greifen.

Zinksalbe: Wirkt gegen Wunden

Zinksalbe – oder auch Zinkcreme – ist unter anderem in Drogerien und Apotheken erhältlich und wird zum Beispiel zur Behandlung von Wunden eingesetzt. Der primäre Bestandteil solcher Produkte ist Zinkoxid, welches antibakteriell und antiseptisch wirkt. Ferner enthält Salbe mit Zink in vielen Fällen Zusätze, die Wasser aufnehmen, die Haut austrocknen und dadurch die Ausbreitung von nässenden Wunden eindämmen kann. Je nach Formulierung können außerdem weitere, für die Hautgesundheit förderliche Zutaten wie beispielsweise Vitamin A enthalten sein. Anwendungsgebiete von Zinksalben und Zinkcremes sind vor allem nässende Wunden, wie sie zum Beispiel im Zusammenhang mit Verbrennungen, Flechten, Hautausschlägen oder starker Akne vorkommen. weiterlesen »

Kamillen-Lavendeltee mit Honig

Autor: Nadine
abgelegt in: Hausapotheke

Ein Kamillen-Lavendeltee mit Honig kann vor allem an kälteren Tagen wohltuend und beruhigend wirken. Die Umsetzung des nachfolgenden Rezepts geht fix und in wenigen Handgriffen.

Kamillen-Lavendeltee mit Honig © NadineWenn es draußen stürmisch und regnerisch ist, mache ich es mir gerne auf dem Sofa gemütlich und kuschle mich in eine warme Decke. Besonders behaglich wird solch ein ruhiger Augenblick meiner Meinung nach aber vor allem dann, wenn man nebenbei an einem schmackhaften Heißgetränk nippen kann. In der nass-kalten Jahreszeit bieten sich für den gesundheitsbewussten Trinkgenuss vor allem wohltuende Kräutertees an. Ich selbst mag mich derzeit zum Beispiel gerne an einem Kamillen-Lavendeltee mit Honig aufwärmen.

So ein Kamillen-Lavendeltee mit Honig hat nicht nur den Vorteil, dass er – wie ich persönlich finde – mild-süß und angenehm schmeckt, sondern auch etwas für die Gesundheit beitragen kann. Kamillentee allein ist bekanntlich schon ein bekannter Heiltee bei Beschwerden wie Magenproblemen und Halsweh. Kommt noch Honig hinzu, kann die Teezubereitung einen besonders wohltuenden und beruhigenden Effekt auf einen gereizten Hals haben. Lavendelblütentee ist indes unter anderem für seine nervenberuhigende Wirkung bekannt. weiterlesen »

Gut für die Kopfhaut: Ingwer

Autor: Nadine
abgelegt in: Hausapotheke

Für die Kopfhaut lassen sich im Handel allerlei fix und fertig abgemischte Produkte erwerben. Doch um der betreffenden Körperpartie etwas Gutes zu tun, muss man gar nicht tief in die Tasche greifen, sondern kann sich auch sein eigenes Mittel, zum Beispiel mit Ingwer, zusammenmixen.

Gut für Kopfhaut und Haare - Ingwer © Nadine Ungesunde Essgewohnheiten, Umweltverschmutzung, Stress, Veranlagung – all diese Faktoren zusammen, im Einzelnen oder im Verbund mit anderen können den menschlichen Körper aus dem Gleichgewicht bringen. Nicht selten wird in der Folge das Haupthaar stumpf und glanzlos, während sich auf der Kopfhaut Schuppen und Irritationen breitmachen.

Gut für die Kopfhaut: Weniger Stress, mehr Massagen

Hinter Haarausfall und einer irritierten oder schuppenden Kopfhaut kann möglicherweise auch eine Krankheit stecken. Um einer solchen auf den Grund zu gehen, sollte man einen Dermatologen aufsuchen und ihm das Problem aufzeigen. Oftmals sind die Ursachen von Kopfhautproblemen wie Schuppen und Haarausfall aber nicht krankhafter Natur, sondern auf die Lebensumstände zurückzuführen. Dann können beispielsweise die Reduktion von Stress, die Herbeiführung einer gesunden Lebensweise mit einem ausgewogenen Speiseplan sowie regelmäßige Kopfhautmassagen dabei hilfreich sein, das überreizte Körperareal zu entspannen und es zugleich auch wieder neu zu vitalisieren. weiterlesen »

Lange Zeit galt Kaffee als Muntermacher mit Nebenwirkungen. Mittlerweile hat sich die Meinung über das Bohnengetränk jedoch deutlich verbessert. Nun werden dem Drink auch zahlreiche positive Eigenschaften zugesprochen. Ich persönlich mache mir darum eigentlich eher selten Gedanken und genieße meine Tasse übrigens gerne mal mit einem Schuss Karamell.

Kaffee © NadineWenn ich morgens aufstehe, muss nicht unbedingt an jedem Tag ein Frühstück her. Was bei mir aber nicht fehlen darf ist Kaffee. Oft bleibt es nicht bei einer einzigen Tasse des aromatischen Bohnengetränks – dann muss noch eine zweite, dritte oder vierte her, um aufgeweckt in den Tag starten zu können.

Kaffee: Belebt und entspannt

Das im Kaffee enthaltene Koffein ist für mich der Grund, den Tag stets mit mindestens einer Tasse des Bohnengetränks einzuläuten. Den dank des Koffeins wirkt Kaffee belebend. Daneben kann Kaffee aber auch entspannend sein. Von seinem beruhigenden Effekt kann man beispielsweise profitieren, wenn man direkt vor dem Einschlafen eine Tasse zu sich nimmt. Bleibt man danach allerdings noch länger als 15 Minuten wach, fängt das Koffein zu wirken an und Schlaf rückt in weite Ferne. weiterlesen »

Eine Erkältung sorgt nicht nur im Herbst für rote Nasen. Man kann dem grippalen Infekt mit diversen Mitteln und Maßnahmen auf den Leib rücken. Früher griff ich selbst gerne zu verschiedenen Pillen aus der Apotheke. Mittlerweile bin ich aber eher Freundin der milden Mitte geworden. Es folgt meine Top 4 der Hausmittel.

Erkältungen - Meine Top 4 © NadineNicht nur im Herbst, aber vor allem in der kälteren Jahreszeit, kann einem eine Erkältung arg zu schaffen machen. Was kann man tun? Nun, man kann dem Infekt mit diversen ‘harten’ Mitteln aus der Apotheke begegnen oder aber versuchen, der Erkältung mit Hilfe von Hausmitteln zu begegnen.

Erkältung: So oder so behandeln

Ich selbst habe mich lange Zeit auf die Erzeugnisse der Pharmaindustrie verlassen, bis mich irgendwann ein Mittel gegen Erkältung total schachmatt gesetzt hatte und ich kaum noch aufstehen konnte. Seitdem verlasse ich mich lieber auf mehrere milde Mittel aus dem Bereich der alternativen Medizin. weiterlesen »

Ingwertee mit Ahornsirup

Autor: Nadine
abgelegt in: Hausapotheke

Heißer Ingwertee vermag vor allem an kühleren Tagen zu gefallen. Wer das aromatische Heißgetränk aber nicht immer nur pur trinken möchte, kann ihn mit verschiedenen süßen Beigaben etwas „aufpeppen“. Es folgt das Rezept für einen Ingwertee mit Ahornsirup.

Ingwertee mit Ahornsirup © NadineMit frischem Ingwer lässt sich bekanntlich vieles anstellen. Nicht nur in den Küchen von Sterneköchen wird das knollige Gewächs gerne gehobelt, geraspelt oder direkt am Stück mitgebraten. Auch in der heimischen Kochecke findet der erfrischend scharfe Ingwer immer wieder Verwendung. Und sogar zu leckeren Drinks lässt sich die Pflanze verarbeiten, sei es zu kaltem Ingwerwasser oder zu heißem Ingweraufguss.

Ingwertee mit Ahornsirup

Gerade in der kälteren Jahreszeit kommt Ingwertee gut an – das hat aber nicht nur mit seinem Geschmack, sondern auch mit seiner Wirkung zu tun. Der Aufguss des Gewächses, das zu den Heilpflanzen zählt, kann aufgrund seiner gesunden Inhaltsstoffe (unter anderem ätherisches Öl und diverse Mikronährstoffe) nämlich gegen Beschwerden wie z.B. Erkältungen und Magen-Darm-Probleme hilfreich sein. Wenn man allerdings immer wieder ein und dasselbe Rezept für seinen Ingwertee verwendet, kommt irgendwann der Wunsch nach ein wenig Abwechslung auf. Kein Problem, denn schließlich lässt sich ein Ingweraufguss mit geschmackvollen Beigaben wie etwa Ahornsirup lecker „aufpeppen“. weiterlesen »

Zur Entspannung kann man vieles ausprobieren. Manchmal hilft schon ein gutes Buch, um den Stress des Alltags vergessen zu machen. Ab und zu sind aber schon ausgetüfteltere Maßnahmen nötig, damit man relaxen kann. Es folgt meine persönliche Top 3 der „Hausmittel“ zur Entspannung.

Entspannung Top 3 © NadineDie Gegenwart ist oft sehr hektisch und stressig. Der Job verlangt häufig viel von uns und auch die eigene Familie kann manchmal zur Belastung werden. Hin und wieder braucht man einfach mal ein wenig Zeit für sich selbst. Um abzuschalten und Entspannung zu finden.

Entspannung: Viele Möglichkeiten versprechen „Ent-Stressung“

Maßnahmen zur Entspannung gibt es diverse. Vielen Menschen genügt bereits die Lektüre eines guten Buchs bzw. das Anschauen eines spannenden Films, um vom Alltag loslassen und intensiv entspannen zu können. Darüber hinaus bieten diverse Anbieter auch professionelle Programme zur Entspannung an. Wellness-Wochenenden locken mit mehrfachen Massagen und mannigfachen Aufenthalten in Wohlfühl-Becken. Allerdings verfügt nicht jeder Stressgeplagte über ein derart volles Portemonnaie, als dass er sich diesen Luxus in schöner Regelmäßigkeit gönnen könnte. Aber keine Sorge, es gibt auch genügend Entspannungsmaßnahmen, die sich kostengünstig in den eigenen vier Wänden durchführen lassen. Nachfolgend möchte ich über meine persönliche Top 3 der „Hausmittel“ zur Entspannung berichten. weiterlesen »

Wer leckeren Pflaumensaft genießen will, hat die Wahl: Entweder er greift zum Fertigprodukt aus dem Supermarkt oder er geht dazu über, das Getränk seiner Wahl selbst zu machen.

Pflaumensaft selber machen © NadineWie wäre es denn mal mit einem frisch zubereiteten, geschmacksintensiven Pflaumensaft? Aber woher bekommen, wenn man nicht selbst die kochtaugliche Küchenschürze um die Hüften schwingt? Nun, wer die Fertigprodukte aus dem Supermarkt und dem Großhandel lieber meidet, kann dazu überwechseln, den Pflaumensaft seiner Wahl selber zu machen. Dies bedarf zwar einiger weniger Handgriffe, ist im Endeffekt aber ganz einfach zu bewerkstelligen, wenn man auf der Suche nach einem möglichst frischen Pflaumensaft ist.

Pflaumensaft: Gesund und verdauungsfördernd

Leckerer Pflaumensaft vereint gleich mehrere positive Eigenschaften in sich: Das Getränk ist generell sehr gesund und kann überdies hinaus aber auch ziemlich verdauungsfördernd wirken (kann also leichte Verstopfungsbeschwerden wieder ins Lot bringen). weiterlesen »

Farbenfroher Pflaumensaft ist nicht nur für die Verdauung gut. Das schmackhafte Getränk gilt dank seiner vielen gesunden Inhaltsstoffe – in Maßen getrunken – generell als gesundheitsfördernder Drink.

Pflaumensaft © NadineSpätsommer ist Pflaumenzeit. Auf den Märkten und in den Einkaufsläden der Nation lacht das violettfarbene bzw. gelbe Steinobst – je nach Sorte mal heller, mal dunkler – in dieser Zeit wieder einmal zahlreiche Käufer an, sei es allein aus geschmacklichen Gründen. Doch auch fernab ihres guten Aromas können Pflaumen und Zwetschgen überzeugen. Denn die leckeren Früchte weisen viele gesunde Ingredienzen auf. Das gilt natürlich auch für ihren Saft.

Pflaumensaft: Ruhig mal selbst machen

Natürlich kann man Pflaumensaft als fertig zubereitetes Getränk kaufen – das spart zwar viele Umstände, nicht aber unbedingt Kosten, ganz zu schweigen davon, dass in manchen Säften Zusatzstoffe verwendet werden. Wer es lieber frisch und in überschaubarer Qualität mag, kann seinen Pflaumensaft auch selbst machen. Dies ist auf verschiedene Art und Weise möglich. Am Einfachsten geht es im Dampfentsafter. Alternativ kann man die Pflaumen (oder auch Zwetschgen) im Topf weichkochen und durch ein Tuch abtropfen lassen. weiterlesen »